Copyright
Rechtliches

Spuren kleiner Fe

2012 - Spuren kleiner Fe
Erste Hilfe nach dem Tod eines Kindes

8,80 € - 144 Seiten - Topos Plus
ISBN: 9783836707756

Wie ist damit umzugehen, wenn ein Kind vor, während oder kurz nach der Geburt stirbt? Was ist zu tun? Was ist hilfreich? Was hat anderen Eltern in dieser Situation geholfen? Sollen sie ihr Kind ansehen, ihm einen Namen geben? Wie können sich die Eltern von ihrem Kind verabschieden? Auf derartige Fragen gibt dieser Band eine Antwort und ist damit für Betroffene eine Hilfestellung zu wichtigen Handlungen, die nicht nachgeholt werden können und den Trauerprozess hemmen, wenn sie versäumt werden.

Presse Internet Amazon
Presse

 

Internet

Thalia.at ***** Unverzichtbare Soforthilfe 8.6.2012
Dieses Buch ist absolut empfehlenswert, wenn man noch in der Klinik liegt und ein tot- oder fehlgeborenes Kind zu betrauern hat. Es leistet wirklich sofortige erste Hilfe für die Zeit von der Klinik zur Bestattung. In so einem Fall ist es aber notwendig, dass Buch am besten noch im Krankenhaus zu lesen (auch für Angehörige sehr zu empfehlen, falls die Mutter selbst noch nicht in der Lage ist), weil darin wertvolle Anregungen für die Durchführung der Bestattung enthalten sind und da können, wenn man sich das Buch für später aufhebt manche dieser Empfehlungen schon zu spät beim Leser ankommen (das geht leider aus der Titelseite nicht so klar hervor, man könnte glauben, dass es ein allgemeiner psychologischer Ratgeber ist). Natürlich bringt es auch noch etwas, wenn man das Buch später liest, aber es ist halt dann für manches schon zu spät. Es ist eine wertvolle Hilfe und spendet Trost! Ein unverzichtbares Mitbringsel für das Krankenhaus! Da wo Worte fehlen hilft dieses Buch!

Weltbild.at ***** Maria, 6.6.2012
Dieses Buch ist unglaublich wertvoll und sehr empfehlenswert. Herr Schäfer leistet da sehr wertvolle Arbeit und gibt hilfreiche Anregungen. Was aus dem Titelblatt und der Buchbeschreibung auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist: Es ist ein erste Hilfe Buch für die Zeit von der Klinik bis zur Bestattung. Dies sollte auf dem Titel mehr betont werden, denn man könnte sonst das Buch zu spät kaufen. Gerade für die Bestattung selbst, ist es sehr hilfreich, wenn man im Vorfeld schon einige Anregungen erhält, an die man vor lauter Schock und Trauer und natürlich auch Zeitmangel sonst nicht denkt und später ist es dann zu spät dazu. Daher unbedingt gleich kaufen und der Mutter ins Krankenhaus mitbringen, die den Tod eines Kindes zu verkraften hat . Auch für Väter sehr wichtig, damit sie selbst damit fertig werden und ihre Frauen unterstützen können.

Rhein-Team
Wie ist damit umzugehen, wenn ein Kind vor, während oder kurz nach der Geburt stirbt? Was ist zu tun? Was ist hilfreich? Was hat anderen Eltern in dieser Situation geholfen? Sollen sie ihr Kind ansehen, ihm einen Namen geben? Wie können sich die Eltern von ihrem Kind verabschieden? Auf derartige Fragen gibt dieser Band eine Antwort und ist damit für Betroffene eine Hilfestellung zu wichtigen Handlungen, die nicht nachgeholt werden können und den Trauerprozess hemmen, wenn sie versäumt werden.

Maximilianprojekt
Ich habe das Buch gerne gelesen und es hat mir ein bisschen geholfen. Es heißt "Spuren kleiner Füße" Erste Hilfe nach dem Tod eines Kindes von Klaus Schäfer.

Amazon

Wirklich eine sehr wertvolle "erste Hilfe" für Betroffene, 3. April 2012

Rezension bezieht sich auf: Spuren kleiner Füße: Erste Hilfe nach dem Tod eines Kindes (Broschiert)
Dieses Buch war die erste Literatur, welche mir ein Tag nach der stillen Geburt meines Kindes in der 30. SSW in die Hände gelegt wurde. Zum Glück!!...kann ich nur sagen, denn wer sich noch nie mit der plötzlichen Situation eines toten Kindes auseinandersetzen musste, ist überfordert angesichts der vielen Entscheidungen die innerhalb von kurzer Zeit getroffen werden müssen und immer unwiederbringlich sind. Überfordert mit Fragen, die aufkommen, die beantwortet werden wollen.
"Spuren kleiner Füsse" war mir ein sehr hilfreicher Begleiter, insbesondere in den ersten Tagen danach, aber auch im weiteren Trauerprozess.
Im Buch selbst sind sowohl sachlich - fachliche - rechtliche Informationen zu finden, ergänzt von ganz konkreten Vorschlägen und Beispielen für die "Zeit danach", z.B. Gestaltung der Beerdigung, Umgang mit dem Umfeld, Hilfen im Trauerprozess - an wen kann ich mich wenden? Sind meine Gefühle normal? Wie kann ich wieder ins Leben finden?

Das Buch ist sachlich einfühlsam geschrieben und vermittelt keine "Regeln", an die sich Trauernde halten "müssen", sondern Vorschläge, Angebote und Erfahrungen, die hilfreich sein können und die andere Betroffene als hilfreich empfunden haben.

Ich kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen an Eltern, die ein Kind während der Schwangerschaft (egal in welchem Stadium) oder kurze Zeit nach der Geburt gehen lassen mussten, aber auch an Angehörige und Freunde von verwaisten Eltern.

unglaublich wertvoll 1. Juni 2012
Ein Buch, das unglaublich wertvoll sein kann...

Ich habe als Frau alles erlebt - Fehlgeburt, Stillgeburt und den Tod eines Kindes im ersten Lebensjahr.
Ich wäre froh gewesen, wenn ich dieses Buch - oder allgemein die Bücher von Klaus Schäfer - bereits früher gekannt hätte. Die Informationen sind hilfreich und ungemein tröstend. Plötzlich weiß man, das man nicht die erste und einzige Frau ist, bei der das Schicksal unbarmherzig zuschlägt und das es einen Weg gibt, den man nun gehen kann.

Man erhält alle wichtigen Antworten auf Fragen nach dem Tod eines Kindes, mit denen das eigene Umfeld offenbar überfordert scheint. So kann diese schlimmste Art der menschliche Trauer, die Trauer um sein geliebtes Kind, einen Rahmen finden und das Leben danach gelingen. Dieses Buch hilft, zu jedem Zeitpunkt die richtigen Entscheidungen treffen zu können und Chancen zu nutzen, die später nicht widerbringlich sind.

Ein absolut lohnenswertes Buch, das ich sehr empfehlen und ans Herz legen kann!

Absolut hilfreich und toll geschrieben 1. Juni 2012
Das Buch hat den gleichen Inhalt wie "ein Stern, der nicht leuchten konnte", ist jedoch aktualisiert und auf Österreich und Schweiz erweitert. Wir haben vor einem Jahr unser ungeborenes Kind verloren und es war das erste Buch (die vorherige Auflage), das wir uns gekauft hatten. Ich habe das Buch sofort verschlugen. Es ist toll geschrieben, sehr tröstlich und gibt wertvolle Hilfestellungen.

Der Titel wurde vermutlich geändert, da auch wir Klaus Schäfer Feedback gegeben hatten, dass der Titel "Ein Stern, der nicht leuchten konnte" unserer Meinung nach nicht ganz passen ist, da wir -und ich weiß auch viele andere- unser Sternenkind als leuchtenden Stern in der Nacht bei uns haben.

Ich wünsche allen, die den schweren Weg der Trauer noch vor sich haben, alles Gute !

Sehr gut, 17. Juni 2012
Ich habe das Buch gelesen und bin der Meinung das man es jeder Hebamme, jedem Arzt und jeder Krankenschwester ans Herz legen sollte es ebenfalls zu lesen.

Es ist sehr informativ.

Sehr hilfreiches Buch!, 6. Juni 2012
Wie sehr hätte ich mir vor 10 Jahren dieses Buch gewünscht! Es enthält so viele wertvolle Tipps und Hinweise, die unglaublich hilfreich sind in dieser ohnehin schon unbeschreiblich schweren Situation für die Eltern, ohne dabei mitleidig zu sein.

Wenn man sein Kind verliert ist es ein Stück von einem selbst, welches gehen muß.
Im ersten Moment ist man ohnmächtig und hilflos und darauf angewiesen, daß andere für einen denken und handeln.

Auch den "helfenden Händen", sprich Hebammen, Ärzten und Seelsorgern, sei dieser wunderbare Ratgeber sehr empfohlen.

Ganz interessant finde ich auch die rechtlichen Hinweise. Diese wurden jetzt in der Neuausgabe auch um die österreichische und schweizerische Rechtssprechung ergänzt.

Ich habe mich auch nach dieser langen Zeit noch in vielen Bereichen des Buches wiedergefunden.

Vielen Dank dafür, Bruder Klaus!

Anfang der Seite

Impressum
Zurück zur Startseite
an mich